Unsere WeihnachtsNACHfeier 2018

Aufgrund unseres vollen Terminkalenders im Dezember 2018 beschlossen wir, unsere Vereins-Weihnachtsfeier auf den Januar 2019 zu verlegen. Es war eine gute Entscheidung, denn so konnten wir die Vorbereitungen in Ruhe angehen.

Am 18.01.2019, 18:30 Uhr war es soweit. Unsere Weihnachtsnachfeier startete im neuen Probendomizil, dem Bürgerhaus Oberschaar, in dem wir uns mittlerweile sehr wohl fühlen.

Nach und nach trafen die Sänger mit ihren Angehörigen ein und bestaunten die am Vorabend festlich dekorierten Räumlichkeiten. Gegen 19:00 Uhr wurde das üppige und sehr leckere Mitbringe-Buffet eröffnet, zu dem jeder was beigesteuert hat. Um ausreichend Getränke haben sich unsere Chormänner gekümmert, so dass kulinarisch keine Wünsche offen blieben.

Olaf Stellmäcke

Auch für Unterhaltung war gesorgt. Unser Gast, Frank Heber, präsentierte sein sehr gut zusammen geschnittenes Video von unserem Adventskonzert 2018 in der Kirche Niederschöna. Es war spannend, unsere Chorleistung mit etwas Abstand zu betrachten. So konnten wir feststellen, dass dieser Auftritt wirklich gelungen war und wir das Publikum begeistert haben. Unser Chorleiter Hendrik Dienel hatte ein abwechslungsreiches, tolles Programm zusammengestellt.

Der Höhepunkt des Abends war der Liedermacher, Sänger und Musiker Olaf Stellmäcke. Er hatte uns winterliche Lieder, Geschichten und Instrumentalflocken unter dem Motto „Es läutern die Glocken – Ein Grippespiel für Geimpfte und Ungeimpfte“ mitgebracht. Sein, mit Wortwitz gespicktes Programm war sehr vielseitig und unterhaltsam. Er bestätigte uns, was einst ein Kritiker über ihn geschrieben hat: „Stellmäcke, das ist große Kunst für Kleine und Kleinkunst für Große.“

Fazit: Es war ein gelungener und gemütlicher Abend, der unser Vereinsleben wieder sehr bereichert hat. Und das Schöne daran war, alle haben ihren Beitrag zum Gelingen des Abends beigetragen. Sogar das Aufräumen am nächsten Tag hat Spaß gemacht, nach dem Motto: Viele Hände – schnelles Ende.

Simone Will

Gesellige Runde

Vielen Dank Frau Zingler!